News

   

Adventslauf Ratzeburg

Alle Jahre wieder … findet der Ratzeburger Adventslauf „Rund um den Ratzeburger See und/ oder Küchensee“ statt. So auch dieses Jahr am 1. Advent. Anreise für die Truppe des TSV war schon am Samstag über Hamburg. Sie verbrachten den Tag vor dem Wettkampf mit einer Fleet- und Hafenrundfahrt in Hamburg. Diese fand großen Anklang, auch wenn die Speicherstadt teilweise wegen Hochwassers gesperrt war. Anschließend ließen sie den Tag mit einem warmen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ausklingen.

Doch für alle 22 Vereinsmitglieder, davon 17 Läufer und 5 Unterstützer, hieß es bereits am Sonntag früh morgens wieder: „raus aus den Federn“, denn Start war um 11:15 Uhr in der Innenstadt. Angeboten wurde eine kurze (7,3 km) und eine lange Strecke (26,4 km).

Doch die Heiligenröder wären nicht sie selbst, wenn sie nicht noch einen kleinen internen Wettkampf mit einbringen würden. Den Tag vorher schätzten sie alle, was sie am Sonntag für eine Zeit laufen würden. Die Abweichung von der richtigen Zeit wird auf 1 km umgerechnet. Derjenige mit der größten Abweichung muss bei der Nachbesprechung für die Getränke sorgen. So also noch ein Anreiz, beim Adventslauf zu zeigen, was man kann.

Für die kurze Strecke hatten 10 Heiligenröder gemeldet. Jürgen Dieterich schaffte die Strecke besser als erwartet und erreichte als erster des Vereins das Ziel. Er freute sich über seine super Zeit von 36:47 Minuten Auch sein Namensvetter Jürgen Palt hat Grund zur Freude, denn auch in anderen Bundesländern belegte er den 1. Platz in seiner Altersgruppe, der M75, mit 37:33 Minuten Im Anschluss erreichte Olaf Nolte das Ziel nach guten 39:54 Minuten Diesem folgte Conni Weiß mit 41:29 Minuten Willi Malkomes schaffte die Strecke nach 41:30 Minuten Dirk Brückmann finishte nach 46:03 Minuten, gefolgt von seiner Frau Heike nach 47:05 Minuten Conni Reiss rannte in glatten 48 Minuten um den Küchensee. Auch zufrieden kam Petra Althans nach 49:01 Minuten ins Ziel, dicht gefolgt von Gerhard Becker mit guten 49:16 Minuten Er freute sich, dass Petra teilgenommen hatte, denn im Laufe des Wettkampfes hatte sie unwissentlich die Rolle seines Zugläufers übernommen. Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit sich, happy die Strecke geschafft zu haben und glücklich, endlich im Ziel zu sein.

Die lange Strecke bestritten 7 Läufer des TSV Heiligenrode. Sascha Fink, noch frisch aus dem Marathontraining, schaffte eine Spitzenzeit von 2:11:26 Stunden Er trainierte sehr hart und absolvierte mit Wolfgang Eger so manchen langen, anstrengenden Lauf. Vielleicht war die gute Vorbereitung Schuld daran, dass die mitgefahrenen Fans ihn nicht mehr sahen, denn er war zu schnell und schon im Ziel als diese dort eintrafen. Ebenfalls erfolgreich lief Helmut Weiß nach 2:18:55 Stunden über die Ziellinie. Olaf Katzer schaffte die 26 km zufrieden nach 2:21:02 Stunden Trotz Verletzung, die sich Mario Zeißig während des Laufens am Fuß zuzog, erreichte er das Ziel nach guten 2:25:40 Stunden Ihm folgte Wolfgang Eger, der sich sehr gut vorbereitet hatte. Er konnte seinen guten Trainingsstand jedoch leider nicht beweisen, da er ab Kilometer 13 Schulterschmerzen bekam und so sein Tempo nicht halten konnte. Dennoch kam er nach 2:39:13 Stunden an. Wolfgang Schier und Sabine Geher liefen den, für die Region ungewohnt hügeligen, Weg gemeinsam. Hand in Hand überquerten sie nach 3:00:15 Stunden die Ziellinie.

Die Streckenverpflegung muss man nach Rückmeldung der Läufer wirklich loben. Denn nicht nur die vorderen Läufer bekamen unterwegs noch heißen Tee und andere Getränke als nur Wasser gereicht. Bis zum Schluss war noch alles zu bekommen. Im Ziel gab es ebenfalls eine sehr gute Verpflegung mit einer gemütlichen heißen Suppe.

Auch die vereinseigenen Zuschauer konnten nicht klagen. Zwar war die Temperatur ziemlich kühl, doch das nahgelegene Hotel ermöglichte ein kurzes Aufwärmen vor dem Zieleinlauf. Susanne Dieterich und Ute Pormetter konnten leider nicht wie ursprünglich geplant mitlaufen, da beide über gesundheitliche Probleme zu klagen hatten. Dafür sorgten sie gemeinsam mit Anne Palt, Petra Eger und Jochen Reiss für gute Stimmung an der Strecke.

Ein großes Dankeschön geht an Gerhard Becker, der das gelungene und erlebnisreiche Wochenende überhaupt erst mit guter und umfassender Organisation ermöglichte!!

Bild 1: Gruppenfoto vor dem Start in Ratzeburg

   

Kontakt  

   

Statistik  

Benutzer
64
Beiträge
374
Beitragsaufrufe
315429
   

Besucher  

Aktuell sind 174 Gäste und keine Mitglieder online

   

Kalender  

März 2018
MDMDFSS
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
   

Impressum  

   
© Ski with help from ALLROUNDER